Sozialmedizinische Nachsorge an der Uniklinik Frankfurt

Für den langfristigen Erfolg bei der Behandlung chronisch kranker Kinder nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus bedarf es besonderer Konzepte. Eines davon ist die sozialmedizinische Nachsorge des Universitätsklinikums Frankfurt, das der Goethe-Universität angeschlossen ist. Im Bereich der Neonatologie, also der Versorgung und Behandlung von Neu- und Frühgeborenen, besuchen drei Kinderkrankenschwestern die Familien zu Hause und beraten sie in medizinischen und sozialmedizinischen Fragen. Um diese wichtige Arbeit fortsetzen zu können, wird eine weitere Teilzeitkraft benötigt. Die Kinderhilfestiftung finanziert die dafür anfallenden Kosten über einen Förderzeitraum von drei Jahren mit insgesamt 36.000 Euro.

Comments are closed